«

»

Qualitätsanalyse: Nachsteuerung erforderlich

qaDie GEW begrüßt die Neuausrichtung der schulischen Qualitätsanalyse in NRW, hält aber Nachsteuerungen für erforderlich. Um ihre volle Wirksamkeit zu entfalten, werden auch ausreichend Ressourcen benötigt. Andernfalls, so die Warnung der GEW, werden in einem tendenziell unterfinanzierten Schulsystem die gewünschten Entwicklungsprozesse an mangelnden personellen und sächlichen Voraussetzungen scheitern.

Aus Sicht der GEW müssen Regierung und Parlament in diesen Handlungsfeldern agieren und umsteuern, um die Qualitätsanalyse voll zur Wirkung kommen zu lassen:

  • Vordringlich sei dabei eine nachhaltige Unterstützung der Schulen. Es fehlt eindeutig an guter und syste¬mi-scher Unterstützung der Schulen nach der Qualitätsanalyse.
  • Die GEW fordert endlich die Entwicklung eines schulbezogenen Sozialindexes für NRW als Grundlage für kompensatorisches Handeln beim Abbau schulischer Defizite.
  • Die GEW-Landesvorsitzende drängt darauf, den ‚Referenzrahmen Schulqualität‘ stärker und schneller zur Grundlage der schulrechtlichen Vorgaben zu machen.

Auch die regelmäßige Herausgabe eines Länderberichts zur Qualitätsanalyse ist wünschenswert.

Stellungnahme der GEW:

http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMST16-2489.pdf

Pressemitteilung der GEW:

http://www.gew-nrw.de/index.php?id=3113
Grundlage der Debatte im Landtag war der Antrag von SPD und Grünen ‚Qualitätsanalyse – ein wichtiger Bau¬stein für die Schulqualität‘.

Der Antrag:

http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-6121.pdf

Print Friendly

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://gew-aachen.de/qualitaetsanalyse-nachsteuerung-erforderlich/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>